Wenn wir Reisen, dann haben wir doch auch ein Ziel! Oder?

Schon seltsam… Wenn ich an die Planung des letzten Urlaubs denke, dann kann ich mich noch genau daran erinnern. Als erstes stand nach einer längeren Überlegung und Suche das Ziel fest. Doch wie hinkommen? Auto, Bahn, Flugzeug? Da es nach Italien ging, wählten wir ohne groß zu Überlegen das Auto. Nun wählten wir noch den richtigen Weg. In der heutigen Zeit von Navigationsgeräten und Google-Maps überhaupt kein Problem. Auto an, Ziel eingeben, und schon geht es los!

Wenn wir Reisen, dann haben wir doch auch ein Ziel! Oder?

Als ich Anfing das Leben mit einer Reise zu vergleichen, stellte ich mir die Frage, ob wir annährend so viel Zeit in die Planung unserer Zukunft investieren, wie in die Planung unserer Urlaubsreisen.

Nach vielen Gesprächen mit Bekannten, Freunden und Kollegen, gewann ich den Eindruck, dass dies eher selten der Fall ist.

Obwohl das Leben an sich wohl die größte Reise ist, welche wir beschreiten, investieren wir oft wenig Zeit in dessen Planung.

Ist hier eine besonders gute Planung nicht selbstverständlich?

Man stelle sich doch einfach ein Leben vor, in dem man nicht weiß, was man möchte. Es mag sein, dass der ein oder andere Abenteuerlustige eine Reise ohne Ziel als Adrenalinkick bevorzugt. Doch für gewöhnlich möchten wir doch unser Ziel kennen. Lebensziele helfen uns dabei richtige Entscheidungen zu treffen, fokussiert und motiviert zu bleiben.

Doch auch manche Menschen mit ganz klaren Zielen finden nicht immer zum Erfolg. Wieso?

Motiviert von ihren Zielen geht manch einer einfach los, ohne sich Gedanken zu machen, wo man aktuell steht und welche Möglichkeiten zur Zielerreichung überhaupt gegeben sind. So als würde ich mit einem Zug auf eine Insel reisen wollen? Wir werden das Ziel wahrscheinlich nicht erreichen.

Ich finde, es macht durchaus Sinn, Zeit für die Planung der #Lebensreise zu investieren!

Stell dir nur vor – du weißt, wo du hinmöchtest, wie du dort hinkommst und welchen Weg du gehen kannst und willst! Wäre das nicht eine wahnsinnige Erleichterung?

Also was tun? Der Anfang ist nicht mal sehr schwer. Wie bei der Urlaubsreise geht es darum, sich über die Reise Gedanken zu machen.

  • Welchen Lebensbereich möchtest du genauer ansehen? (Fokus)
  • Wo möchtest du hin? (Ziel)
  • Welche Möglichkeiten hast du überhaupt? (Realität)
  • Wie kommst du ans Ziel? (Optionen)
  • Welchen Weg kannst und willst du gehen? (Weg)

Mit iReflect bekommst du eine mobile App, welche dich bei der Planung deiner #Lebensreise unterstützt und dich Schritt für Schritt deinen Zielen näherbringt.

So geht ihr gut gewappnet und mit einem Ziel im Blick auf eure #Lebensreise!

Wie funktioniert iReflect?